Optische Messtechnik im neuen Licht

Optische 3D-Messsysteme zur nanometergenauen Oberflächenanalyse von Confovis

Confovis versteht sich als Systemanbieter für optische 3D-Messsysteme für den industriellen Einsatz. Seit 2009 am Markt, setzt das Unternehmen auf kundennahe und anwendungsorientierte Lösungen. Mit seiner patentierten Technologie der Strukturierten Beleuchtung - basierend auf der Konfokal-Messtechnik - ergeben sich neue Möglichkeiten zur schnellen und nanometergenauen Oberflächenanalyse für industrielle Anwendungen. Mit der neusten Gerätegeneration kombiniert Confovis die Konfokal-Messtechnik und die Fokusvariation in einem System. Damit bietet der Messtechnik-Spezialist Industriekunden aus den Bereichen Automotive & Aerospace, Werkzeug- und Maschinenbau, Metallurgie-, Halbleiter-, und optische Industrie eine zeit- und kostensparende Lösung für unterschiedlichste Messaufgaben, wie Mikrokontur- und Rauheitsmessungen.

NIKON Partnerschaft

Bereits in 2010 wurden die ersten Geräte an Industriekunden und Forschungseinrichtungen verkauft. Dabei kristallisierte sich der Bedarf nach Komplettlösungen heraus. Entsprechend wurde in 2011 eine Partnerschaft mit NIKON ins Leben gerufen, um auf Basis der NIKON Metrology Lichtmikroskope durch Verwendung der ConfoCam® ein messendes System zu schaffen.

Von Einzelkomponenten zum System

Seit 2012 bietet das Unternehmen komplette 3D-Messsysteme an. Diese umfassen Mikroskop-Komponenten von NIKON sowie die abgestimmte Scan-Technologie inklusive Messsoftware von Confovis. Für die Systemlösungen werden darüber hinaus passende Mikro-Positioniersysteme, Wegmesssensoren, Werkzeugaufnahmen etc. in die Systemlösungen integriert.

Erweiterung des Produktportfolios

Neben Standardsystemen, wie dem ConfoSurf CLV150, wurde in 2012 das Portalsystem - vorrangig für Kunden aus dem Bereichen Automotive sowie Werkzeug- und Maschinenbau - entwickelt. Das ConfoGate CGF-LV/-SD ist speziell für die Vermessung großer Bauteile konzipiert, die aufgrund ihrer Abmaße und/oder ihres Gewichtes nicht unter ein Standard-Messsystem passen. Wie alle Confovis Systeme kann auch diese große Ausführung Oberflächen und Geometrien bis in den Nanometer-Bereich messen.

Etablierung von Branchenlösungen für die Industrie

Ab 2015 hat das Unternehmen sein Wirken noch stärker auf die einzelnen Branchen ausgerichtet und dort Messsysteme speziell für die Bedürfnisse der Zielbranchen umgesetzt. Mit der Kombination aus Fokusvariations-  und dem Konfokal-Messverfahren nutzen   Kunden beispielsweise aus dem Werkzeug- und Maschinenbau bzw. der Automotive-Industrie die Vorteile beider Messverfahren, um Werkzeuge bzw. Werkstücke zu analysieren.

Zweites Messverfahren umgesetzt

Mit zwei Scan-Modulen im Portfolio sind die Messsysteme ab Ende 2015 noch flexibler. Als Neuzugang steht das FocusCam® Scan-Modul vor allem für Form- und Konturmessungen von Mikrostrukturen mit hohen Flankenwinkeln zur Verfügung. Es misst ausschließlich mit Fokusvariation.  Bei anspruchsvolleren und umfangreichen Analysen von Form und Rauheit kommt das 2-in-1 Scan-Modul ConfoCam C1+ zum Einsatz. Mit diesem können auch spiegelnde Oberflächen nanometergenau gemessen werden, um Rauheitsparameter normgerecht und rückführbar zu ermitteln. 

Erhöhter Automatisierungsgrad

Im industriellen Einsatz werden die Bedienbarkeit der Messsysteme und eine Unabhängigkeit von Benutzereinfluss immer wichtiger. Kundenseitig ergibt daraus ein steigender Bedarf an automatisierten Systemen. Im Bereich Halbleiter hat Confovis bereits die automatisierte Wafer-Analyse umgesetzt und beim Kunden erfolgreich im Einsatz. Nun zieht das Unternehmen auch für den Bereich Werkzeug- und Maschinenbau mit entsprechenden  Messplänen für den automatisierten Messablauf nach. Unterstützt wird dieser zusätzlich durch entsprechende Hardware und Software-Tools, wie der eigens entwickelten motorisierten Werkstückdrehachse und der Umsetzung eines globalen Koordinatensystems.