Branchen

Mit der patentierten konfokalen Messtechnik werden auch schwierigste Oberflächen mit einer Genauigkeit im einstelligen Nanometerbereich erfasst und ausgewertet. Aufgaben wie Rauheitsmessung, die bisher taktilen Tastschnittgeräten vorbehalten waren, können mit der Confovis Messtechnik nicht nur auf Oberflächen mit Bearbeitungsrichtung (wie sie z.B. beim Schleifen entsteht) durchgeführt werden, sondern auch auf Oberflächen mit zufällig verteilten Strukturelementen – wie in etwa DLC-Schichten (Diamond like Carbon). Die Ergebnisse lassen sich auf etablierte Normen rückführen und sind somit zu taktilen Tastschnittgeräten vergleichbar.

Waferinspektion mit Messtechnik von Confovis

Mittels Confovis Scan Kopf, Steuerungssoftware und Confovis WAFERinspect Software wird aus einem Lichtmikroskop für die visuelle Wafer Inspektion ein leistungsstarkes 2D- und 3D-Inspektionstool. Die Navigation auf dem Wafer nach dem teach-in Prozess erfolgt automatisch, genauso wie bei line / space, overlay oder Vermessungen. Auch Stufenhöhen können automatisiert vermessen und ausgewertet werden. Bei der MEMS Produktion lassen sich so vielschichtige Aufgaben lösen.

Automobil- und Zulieferindustrie vertraut auf Messsysteme von Confovis

Die Anforderungen an funktionstragende Oberflächen (z.B. im Verbrennungsmotor, der Gasturbine oder in der Kraftübertragung) werden immer höher, gleichzeitig wird die geforderte Oberflächenrauheit immer feiner. Egal ob Oberflächen gefinisht oder beschichtet sind, können durch Confovis Messsysteme die wichtigen Oberflächenparameter wie Rpk und Rz rückführbar auf etablierte Normen wie DIN EN ISO 13656 und 4287/88 ausgewertet und auf die funktionsorientierten Oberflächenparameter wie SPK und R10Z der EN ISO 25178 übergeleitet werden.

Form- und Konturmessungen im Bereich Werkzeug- und Maschinenbau mit Confovis Messsystemen

Die Leistung und Standzeit von Zerspanungswerkzeugen hängt entscheidend von der Güte der Schneidkante und der Rauheit ab. Zur Erfassung von Mikrogeometrie und Rauheit stehen dem Anwender bei Confovis zwei Messverfahren zur Verfügung, deren Eigenschaften sich optimal ergänzen. Konturen mit steilen Flanken lassen sich mittels der für diese Art der Messungen etablierter Fokusvariation erfassen und mit den Ergebnissen der konfokalen Messung an der meist glänzenden (polierten) Schneidkante fusionieren. Dies ermöglicht hochgenaue Informationen in einer bisher nicht gekannten Gesamtheit.

Oberflächentechnik

Optische 3D-Messtechnik von Confovis zur Messung von Oberflächenbeschaffenheit

Viele Oberflächen werden heute in Bezug auf Ihre Funktion optimiert. Dabei ist es oftmals erforderlich Oberflächen zu texturieren oder so zu polieren, dass sie wie ein Spiegel erscheinen. Das patentierte konfokale Messverfahren von Confovis ermöglicht eine - im einstelligen Nanometerbereich - genaue Erfassung der Oberfläche. Die Auswertung erfolgt mit der Software MountainsMap©.

Medizintechnik

Berührungslose Messtechnik von Confovis für medizinische Produkte

Die Anforderungen an die funktionalen Oberflächen von künstlichen Gelenken und Implantaten steigen rapide. An einem einzigen – scheinbar trivialen – Teil wie einem Zahnimplantat müssen sowohl geometrische Merkmale (wie das Außengewinde), als auch Oberflächenrauheit gemessen werden um ein „Verwachsen“ mit dem Knochen zu gewährleisten. Mit der Kombination aus Fokusvariation und konfokaler Messtechnik von Confovis lassen sich diese Aufgaben zuverlässig bewältigen.

Additive Fertigung

Das selektive Laserschweißen oder -sintern ermöglicht die Umsetzung von Konstruktionen, die mit der klassischen zerspanenden Fertigung nicht herstellbar waren. Die Prozesskette der additiven Fertigung ist jedoch um ein Vielfaches komplexer als bei der zerspanenden Fertigung. Mit der Kombination von konfokalen Messverfahren und Fokusvariation lässt sich jeder Prozessschritt messen – vom Puler bis zum Fertigpodukt.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
Europäischer Sozialfonds